Leben macht Spass

Gesunde Ernährungstipps, die dir beim Abnehmen helfen

Sharing is caring!

Oh ja, der Alltag kann unter der Woche manchmal ziemlich stressig sein – lange Arbeitstage, zeitintensive Workouts und dann gibt es da ja auch noch das Privatleben, das geführt werden will. Es ist dann sehr schwer auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten, was sich dann natürlich auch auf der Waage bemerkbar macht.



Mit neuen Gewohnheiten langfristig Abnehmen

Der beste Weg, um gesunde Ernährung in deinen Alltag zu integrieren und dein Traumgewicht langfristig zu erreichen oder zu halten, klingt mühsamer, als er ist: Ändere deine Gewohnheiten. Wir zeigen dir an fünf Beispielen, wie einfach das sein kann.


5 gesunde Ernährungs-Tipps, die nebenbei beim Abnehmen helfen

1. Zoodles statt Pasta

Wer zwischendurch ein paar Kalorien einsparen möchte, ist mit frischen Zucchini-Nudeln als Pasta-Ersatz bestens bedient: Denn mit nur 19 Kalorien auf 100 Gramm fallen sie hier deutlich leichter ins Gewicht, als Nudeln mit 160 Kalorien bei der gleichen Menge.
Wer auf die geliebte Pasta trotzdem nicht verzichten kann oder möchte, sollte zur Vollkornvariante greifen. Sie sind nämlich mit komplexeren Kohlenhydraten ausgestattet, sorgen für einen geringeren Insulin-Ausstoß nach dem Essen und beugen so Heißhunger-Attacken vor. Sie sättigen außerdem mehr als normale Nudeln, weshalb du von ihnen weniger isst.

2. Zitronenwasser vor dem Frühstück




Wer noch vor dem Frühstück warmes Zitronenwasser trinkt, kurbelt seinen Stoffwechsel und die Fettverbrennung an. Zitronensaft gilt außerdem als natürlicher Appetitzügler und beugt Heißhunger-Attacken während des gesamten Tages vor. Vom enormen Vitamin C-Gehalt in der gelben Frucht ganz abgesehen: Sie ist ein echter Immunsystem-Booster und ist nebenbei noch extrem wichtig für die Kollagenherstellung im Körper. Für gesundes Zitronenwasser einfach den Saft einer halben Zitrone auspressen, mit aufgekochtem, maximal 40 Grad warmen, Wasser übergießen – fertig.

3. Gemüse statt Obst snacken




Obst ist zwar gesund, wer allerdings auf seine Kalorienzufuhr achtet, sollte beim Zwischendurch-Snack lieber öfter zu Gemüse, statt zu Früchten greifen. Der Grund ist einfach: Neben vielen Antioxidantien und Vitaminen stecken im Obst jede Menge Kohlenhydrate in Form von Zucker. Dieser Fruchtzucker wird direkt in der Leber abgebaut und kann sogar die Fettspeicherung fördern. Wenn du also nachmittags bei der Arbeit ein bisschen Hunger bekommst, greife zu Gurken, Karotten oder Sellerie. Sie sind kalorienarm, ebenfalls super gesund und eignen sich prima zum Snacken.

4. Zu Zartbitter- statt Vollmilchschokolade greifen




Erst die schlechte Nachricht: Signifikant weniger Kalorien als Vollmilchschokolade hat Zartbitterschoki leider nicht – unbegrenzt naschen ist also leider nicht drin. Wenn du deinen Gelüsten nach Schokolade aber einfach nicht widerstehen kannst, solltest du trotzdem zur dunklen Variante greifen. Dabei gilt: Je höher der Kakaogehalt, desto gesünder die Schokolade. Denn die sogenannten Flavonoide, die im Kakao enthalten sind, schützen das Herz-Kreislauf-System und stärken die Gefäße.

5. Auf den Nachschlag verzichten




Dieser Punkt versteht sich von selbst, oder? Denn sind wir einmal ganz ehrlich: Meistens essen wir nur eine zweite Portion, weil es so unfassbar gut schmeckt – und nicht, weil wir noch mega hungrig sind. Hier ist – und das kann dir leider keiner abnehmen – Selbstdisziplin gefragt.

Exit mobile version