Leben macht Spass

Das passiert, wenn du “Hexenhaare” am Kinn wegzupfst

Sharing is caring!

Haare am Kinn sind eine lästige Angelegenheit. Wenn du diese mit der Pinzette herauszupfen willst, solltest du unbedingt wissen, welche Folgen es hat.




Die Entstehung von Haaren am Kinn kann vielfältige Ursachen haben. Oft liegt ihr eine hormonelle Veränderung zugrunde, zum Beispiel bei Beginn der Wechseljahre. Die sogenannten Hexenhaare sind oft nur einzelne Haare, die dicker und dunkel sind. Sie unterscheiden sich von einem Haarflaum, der wiederum eine größere Fläche bedeckt und aus vielen feinen Härchen besteht.
Zur Entfernung der Hexenhaare eignen sich deshalb auch andere Methoden als beim Flaum. Eine beliebte Methode ist das Herauszupfen der Haare mit einer Pinzette. Doch was passiert eigentlich, wenn man die Kinnhaare regelmäßig zupft?



Negative Folgen des Zupfens von Kinnhaaren

Zunächst einmal ist das Zupfen von Kinnhaaren je nach Anzahl der Haare relativ zeitaufwendig und auch nur temporär. Desto mehr Haare du hast, desto länger wird die Haut durch das Zupfen gereizt.
Manchmal passiert es auch, dass die Haut verletzt wird, da man aus Versehen Haut statt Haar erwischt und diese einquetscht, was sehr schmerzhaft sein kann. Zudem kann die falsche Zupftechnik dazu führen, dass Haare nur abbrechen, statt komplett mit Wurzel herausgerissen zu werden –  und die Folge dessen sind oft eingewachsene Haare. Diese können sich entzünden und sind auch optisch keine Freude. Du siehst: ein Teufelskreis.

Positive Auswirkungen des Zupfens von Kinnhaaren

Eine eindeutig positive Auswirkung des langfristigen Zupfens kann die Reduzierung von Haaren am Kinn sein. Die Haare wachsen im besten Fall nach einiger Zeit weniger und auch feiner nach.




Zudem dauert es beim Zupfen länger, bis wieder Haare nachkommen, als beispielsweise beim Rasieren. Wenn du die Haare ein paar Mal gezupft hast, werden auch die Schmerzen oft weniger und man wird geübter. Außerdem ist es sehr kostengünstig, was beim Lasern beispielsweise nicht der Fall ist.

So entfernst du Kinnhaare sicher und effektiv

Um nun von den Vorteilen zu profitieren, befolge am besten diesen Ablauf:



  1. Leg dir eine hochwertige und scharfe Pinzette zu und achte darauf, sie auszuwechseln, wenn sie stumpf wird.
  2. Reinige deinen Kinn mit warmem Wasser, das entfernt nicht nur Öl- und Schmutzablagerungen von der Haut, sondern entspannt sie auch. Tipp: Zupfe die Haare nach einem Bad oder einer warmen Dusche, dann sind die Poren besonders gut geöffnet und das Zupfen wird weniger schmerzen.
  3. Straffe die Haut an der Stelle, wo du das Haar entfernen willst und setz die Pinzette gerade und nah an der Haut an. Unbedingt nochmal prüfen, ob nur das Haar und keine Haut gegriffen wurde. Dann zieh das Haar in Wuchsrichtung heraus. Am besten klappt das, wenn das Haar mindestens zwei Millimeter lang ist.
  4. Beruhige die Haut mit etwas Aloe-Vera-Gel und meide 24 Stunden Sonnenbäder und parfümierte Produkte.
  5. Reinige die Pinzette nach der Anwendung mit Wasser und desinfiziere sie. Lagere deine Pinzette an einem trockenen Ort.
Exit mobile version